Matthias Lehmann
537
post-template-default,single,single-post,postid-537,single-format-standard,qode-social-login-1.1.3,stockholm-core-1.2.2,select-child-theme-ver-1.1,select-theme-ver-5.3,ajax_fade,page_not_loaded,wpb-js-composer js-comp-ver-6.3.0,vc_responsive

Matthias Lehmann

wasserstadt

  „12 Uhr Mittags“, Matthias Lehmann (D), Conti-Brache / Hannover-Limmer

Matthias Lehmann aus Meißen (*1975 in Karl-Marx-Stadt/Sachsen) studierte nach seiner Ausbildung zum Steinmetz Bildhauerei und andere künstlerische Medien an der HfBK in Dresden bei Monika Brandmeier und Lutz Dammbeck. Seit 2006 ist er als freischaffender Künstler tätig und hat sich mit verschiedenen Kunstprojekten im öffentlichen Raum, Skulpturen und Installationen einen Namen gemacht. Für sein künstlerisches Schaffen erhielt er bereits zahlreiche Auszeichnungen, Preise und Förderstipendien.

Für die IntraRegionale 2016 verwandelt Matthias Lehmann das ehemalige Betriebs- und Produktionsareal der Continental Reifen- und Gummiwerke in Hannover-Limmer in eine begehbare Sonnenuhr. „12 Uhr mittags“ heißt die Installation, deren Mittelpunkt der auf dem Gelände stehende, 51 Meter hohe Wasserturm ist. Um ihn herum sind in einem Halbkreis Ziffern aus Beton angeordnet. Von 9.00 Uhr vormittags bis 4.00 Uhr nachmittags lässt sich so bei schönem Wetter die jeweilige Tageszeit- und Uhrzeit ablesen. Der Titel „12 Uhr mittags“ bezieht sich auf den gleichnamigen Westernklassiker und soll gleichzeitig auf die karge, prärieartige Sandwüste um den Wasserturm herum verweisen.

kunst in kontakt e.V.