Toni Schaller
570
post-template-default,single,single-post,postid-570,single-format-standard,qode-social-login-1.1.3,stockholm-core-1.2.2,select-child-theme-ver-1.1,select-theme-ver-5.3,ajax_fade,page_not_loaded,wpb-js-composer js-comp-ver-6.3.0,vc_responsive

Toni Schaller

schützenplatz
  „Shelter 5“, Toni Schaller (D) – Schützenplatz Resse / Wedemark

Toni Schaller lebt und arbeitet in Eining/Neustadt a.d. Donau (*1956 in Eining). Ausstellungsbeteiligungen führten ihn über die Landesgrenzen hinaus bis nach Italien (Arte Sella, 2010) und Südkorea (Geumgang Nature Art Biennale).

Sein „Shelter 5“ wird auf einer grasbewachsenen Freifläche, neben Eichen, Kiefern und Weidengebüsch zu finden sein. Der Begriff „shelter“ kommt aus dem Englischen und heißt so viel wie Schutz, Unterschlupf, Behausung. Und genau darum geht es auch in Toni Schallers Arbeit. Für die IntraRegionale hat er einen Ort des Rückzuges, Schutzraum geschaffen, der inmitten der Natur Möglichkeiten zur Selbstreflexion und zum Innehalten bietet. Der Ausstellungsort, der dem „Schützenverein Resse e.V. 1902“ gehört, liegt direkt an der Hannoverschen Moorroute, die zwischem dem Schwarzen Moor und dem Otternhagener Moor hindurchführt.

imago, Kunstverein Wedemmark e.V.