Landschaftskunst in der Region Hannover | Hermannshof | Völksen
884
single,single-portfolio_page,postid-884,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-2.4,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.4,vc_responsive

Hermannshof | Völksen

In Völksen, 25 Kilometer südwestlich von Hannover, liegt der Hermannshof. Er ist benannt nach seinem Erbauer, dem Möbelfabrikanten Hermann Rexhau- sen, der ihn 1920 von dem Bildhauer und Architekten Bernhard Hoetger gestalten ließ.

 

Um den Hofgarten gruppieren sich Haupthaus, Gärtnerhaus und Wagenremise. In dem weitläufigen Park, der sich daran anschließt, befindet sich der Ausstel- lungsort für die Intraregionale. Unter Riesenpappeln und hohen Kastanien wachsen Zierbüsche und exotische Gehölze aus einer Worpsweder Baumschule.

 

Das Gelände hat eine interessante Topographie, weil es ein ganz altes Steinbruchareal ist. In Richtung Westen hin hat es eine abfallende Hanglage. Beim Durchstreifen des in Teilen leicht verwilderten Parks ergeben sich immer wieder interessante Raumschlüsse und Raumsituationen.

 

Die Fläche liegt gut erreichbar an einem Wander-/Radweg, der in verschiedene örtliche und regionale Systeme eingebunden ist, unter anderem in den „Grünen Ring“, einem besonderen Projekt, das die Erkundung der Landschaftsräume in und um Hannover – zu Fuß oder per Rad – zum Thema hat.

Adresse

Kunst und Begegnung Hermannshof e.V.
Röse 33,
31832 Springe