Victor López González
517
post-template-default,single,single-post,postid-517,single-format-standard,qode-social-login-1.1.3,stockholm-core-1.2.2,select-child-theme-ver-1.1,select-theme-ver-5.3,ajax_fade,page_not_loaded,wpb-js-composer js-comp-ver-6.3.0,vc_responsive

Victor López González

wietzepark
  „Mare Nostrum – Argo“, Victor López González (ES) – Wietzepark / Langenhagen

Mit Mare Nostrum ARGO* inszeniert Victor López González die Bruchlandung einer „Schlauchbootdrohne“ im Wietzepark Langenhagen. Die Drohne ARGO ist Teil einer fiktiven Geschichte mit realem Hintergrund: in einem „geheimen europäischen Projekt“ sei ARGO für Einsätze der sog. „Mare Nostrum“ Operation zur Rettung von Flüchtlingen aus dem Mittelmeer entwickelt worden. Beim ersten Probeflug um Langenhagen wäre sie jedoch in die Wellen des Wietzeparks abgestürzt. López González nutz Parodie und Ironie, um sich einem politisch brisanten Thema zu nähern. Als Europäer fragt er nach den europäischen Werten und überrascht mit seinem temporären (Anti?)-Denkmal. Dabei nimmt er Bezug auf den u.a. durch Flughafen und Militärgebiet geprägten Landschaftsraum Langenhagen.
Victor López González (*1969 in Paris) studierte in Valencia, Monterrey (Mexiko), Halle, Leipzig und lebt in Valencia.
*ARGO ist der Name des sagenhaft schnellen Schiffs der Argonauten aus der griechischen Mythologie. / Mare Nostrum (lat.): „unser Meer“ für das Mittelmeer.

Kunstverein Langenhagen

zurück zur Übersicht