City | Burgdorf
1409
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-1409,qode-social-login-1.1.3,stockholm-core-1.2.2,select-child-theme-ver-1.1,select-theme-ver-5.3,ajax_fade,page_not_loaded,wpb-js-composer js-comp-ver-6.3.0,vc_responsive

City | Burgdorf

First certified around 1260, Burgdorf is today a lively, independent and charming country town of over 30,000 inhabitants. Situated north-east of the state capital Hanover on the course of the river Burgdorfer Aue and well connected to it via suburban railroad, freeway, federal road and cycle paths, Burgdorf is considered the “little sister” of the royal residence town Celle because of its charming town center with its half-timbered houses. After a devastating town fire in 1809, the largely destroyed town was rebuilt. In addition to typical agrarian houses, representative buildings such as the town hall or the Burgdorf castle were built around the central St. Pankratius church. As the historical center of the city, it stands at the place where the “castrum burgdorfe” was located in the 13th century.

 

Burgdorf’s bustling city center is perfectly suited for a mobile sound installation that appears surprisingly at different locations and makes passers-by pause. Both highly frequented places such as the train station or the Marktstraße as well as quieter alleys and squares such as the “Brandende”, the “Wall” or the area around the Burgdorf castle are considered. A particularly attractive – because surprising – location is available under the high bridge over the railroad line.

Erstmals um 1260 beurkundet, ist Burgdorf heute eine quicklebendige, eigenständige und reizvolle Landstadt von über 30.000 Einwohnern. Nordöstlich der Landeshauptstadt Hannover am Flusslauf der Burgdorfer Aue gelegen und über S-Bahn, Autobahn, Bundesstraße und Radwege bestens an diese angebunden gilt Burgdorf wegen ihres reizvollen, von Fachwerkhäusern geprägten Stadtkerns als „kleine Schwester“ der Residenzstadt Celle. Nach einem verheerenden Stadtbrand im Jahre 1809 wurde die weitgehend zerstörte Stadt neu aufgebaut. Neben typischen Ackerbürger-Häusern entstanden rund um die zentrale St. Pankratiuskirche repräsentative Gebäude wie das Rathaus oder das Burgdorfer Schloss. Als historischer Mittelpunkt der Stadt steht es an der Stelle, an der sich im 13. Jahrhundert das „castrum burgdorfe“ befand.

Der geschäftige Burgdorfer Stadtkern eignet sich hervorragend für eine mobile Klanginstallation, die überraschend an unterschiedlichen Orten auftaucht und die Passanten innehalten lässt. Dabei kommen sowohl stark frequentierte Orte  wie der Bahnhof oder die Marktstraße als auch stillere Gassen und Plätze wie das „Brandende“, der „Wall“ oder der Bereich um das Burgdorfer Schloss in Betracht. Eine besonders attraktive – weil überraschende – Lokalität steht unter der Hochbrücke über die Bahnlinie zur Verfügung.

Adresse

City | Burgdorf Scena – Kulturverein im VVV Burgdorf e.V.